Frühjahrsputz im Pfarrgarten

Es war ein warmer, sonniger Sonnabendvormittag, der 6. April. Als 4 kleine und 5 große Helfer in unserem Pfarrgarten sich gärtnerisch betätigten. 

 

Einige haben auch gleich noch den Unrat um das gesamte Kirchengelände eingesammelt. Der Eimer war schnell gefüllt. Was da so zusammenkommt erstaunt uns immer wieder. Aber es gab auch nette, spontane Gespräche mit den vorbeilaufenden Passanten. Wir wurden positiv wahrgenommen. 

 

Indessen wurden die Schubkarren im Garten mit Laub vollbeladen. Das war eine Freude für die Kinder. Die Gartenscheren, Besen und Rechen waren ständig im Einsatz. 

 

Unser Imker, Herr Müller hatte dabei seine Bienen immer im Blick. Die Betätigung an der frischen Luft machte allen Beteiligten Freude und bereitete uns auch viel Spaß. Machte aber auch Durstig und Hungrig. Unsere inzwischen nostalgischen Gartenbänke - und Tische wurden aufgestellt. Das gemeinsame Frühstück tat Leib und Seele so richtig gut und wir haben die Gemeinschaft genossen. Die Tauben auf dem Kirchendach schauten uns dabei zu und wir wurden vom Vogelgezwitscher begleitet.

Auf eine wunderschöne Gartenzeit in unserem Pfarrgarten freut sich 
Annette Ziehlke.

Die Gemeinschaftsunterkunft Kiefholzstraße befindet sich an der Grenze zu Neukölln und Treptow., umgeben von Kleingärten und ohne direkte Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. 

 

Wir wollen die Mobilität unserer Bewohner fördern und freuen uns auf Ihre Spende! 

 

Gerne nehmen wir Ihre alten Fahrräder an. Es ist wunderbar, wenn diese noch fahrtüchtig sind - dieses ist aber kein Muss. Auch freuen wir uns über Kinderräder oder intakte Fahrradschlösser.

 

Vielen Dank! 

Bianca Reuper 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kontakt: 

Bianca Reuper 

(Ehrenamtskoordination)

GU Kiefholzstraße, Kiefholzstraße 71, 12057 Berlin

Telefon: 030 / 6899 6314 

Mobil: 0151 / 1625 3552

E-Mail: Bianca.Reuper@bim-berlin.de

Beginn der Probephase

Gemeinsame Gottesdienste in Baumschulenweg und Johannisthal

Liebe Gemeinde,

 

in diesem Gemeindebrief finden Sie die Gottesdienste für die Monate April und Mai. Dabei werden Sie schnell feststellen, dass sich ab Mai einige grundlegende Änderungen ergeben.

 

In der Gemeindeversammlung am 18. November hatten wir gemeinsam darüber nachgedacht, wie man unsere Gottesdienste ruhiger, festlicher und geselliger gestalten kann. Das Ergebnis langer Überlegungsprozesse soll ein Pilotprojekt sein: Ab Mai wollen wir unsere Gottesdienste gemeinsam an einem Ort feiern.

 

Wenn wir gemeinsam feiern, erleben wir mehr Gemeinschaft – nicht nur, weil real mehr Menschen mit dabei sind, sondern auch, weil wir von unterschiedlichen Orten her zusammenkommen. So kann mehr Begegnung untereinander entstehen.

 

Solchen Begegnungen möchten wir besonders dadurch mehr Raum geben, dass wir nach jedem Gottesdienst ein Kirchencafé anbieten wollen. In Johannisthal hat sich diese Art der Zusammenkunft im Anschluss an die Gottesdienstfeiern in den vergangenen Monaten bereits bewährt. Nun möchten wir diese schöne Tradition auch in Baumschulenweg aufgreifen. Da gibt es Gelegenheit, bei Tee, Kaffee, Saft und Keksen den Gottesdienst zu reflektieren, Kinder können noch ein Weilchen zusammenspielen, wir können uns über gemeindliche und übergemeindliche Themen austauschen oder Verabredungen auf kurzem Wege treffen. Helfende Hände sind dabei sehr willkommen!

 

Mit der mittleren Anfangszeit 10 Uhr hoffen wir, denjenigen entgegenzukommen, die um halb zehn noch nicht so weit sind, ebenso wie denjenigen, die es nach dem Gottesdienst bald nach Hause zieht.

 

Wie soll nun aber das gemeinsame Feiern praktisch aussehen?

 

Wir haben uns versuchsweise ein Schema ausgedacht, dass die schnelle Orientierung so einfach wie möglich machen soll. Über Rückmeldungen hierzu würden wir uns freuen:

 

Ab Mai soll in den geraden Kalenderwochen Gottesdienst in Johannisthal (grün) gefeiert werden, in ungeraden Kalenderwochen in Baumschulenweg (rot). Die regionalen Veranstaltungen fügen sich wie gewohnt dazwischen (grau). Selbstverständlich werden wir Heiligabend wie traditionell an beiden Orten drei Christvespern feiern. Auch die Wahl der Gemeindekirchenräte am 3. November soll an beiden Orten jeweils mit Gottesdiensten eingeläutet werden.

 

Die Buslinien zwischen beiden Orten machen eine Fahrt von einem Ortsteil zum anderen gut möglich – das haben die Erfahrungen aus dem letzten Jahr gezeigt. Sollte es dennoch für Einzelne schwierig sein, zum Gottesdienst zu kommen, so kann das Gespräch im Anschluss an die Gottesdienste ein guter Ort sein, um sich über die Möglichkeit von Fahrgemeinschaften auszutauschen.

 

Testphase: Das bedeutet, dass wir Ihre Meinung zu diesem neuen Modell gottesdienstlichen Lebens erfahren möchten. Dafür ist es aber, davon sind wir überzeugt, notwendig, dasselbe über einen längeren Zeitraum auszuprobieren. Wir müssen zunächst in unterschiedlichen (Kirchen-)Jahreszeiten, zu verschiedenen Anlässen und in einer gewissen Routine dieses Modell getestet haben, ehe wir es sachgerecht auswerten können. Wir geben uns also die Zeit bis zum kommenden Osterfest. Am Ende dieser Phase ist Ihre Meinung gefragt. Erst danach wird entschieden, ob wir bei diesem Modell bleiben oder nicht.

 

Ich hoffe, unser Versuch, die Sonntage zu entschleunigen und mehr Gemeinschaft zu erfahren, findet bei Ihnen Sympathie. Ich freue mich auf und zahlreiche gesegnete Begegnungen und auf die Zeit mit Ihnen!

 

Im Namen der beiden Gemeindekirchenräte,

 

Julika Wilcke

Die Laib und Seele - Ausgabestelle Treptow in der Plesserstrasse 4 sucht dringend helfende Hände. Immer dienstags etwa zwischen 11 und 16 Uhr müssen die Lebensmittel ausgeladen, sortiert und für die Ausgabe aufgebaut werden.

 

Wer gern mithelfen möchte, kann sich im Gemeindebüro Treptow dazu informieren / anmelden.

 

Tel. 533 70 96; Mail: buero@bekenntniskirche.de

Space image
[Next Month]
[Previous Month]
Juli 2019
MoDiMiDoFrSaSo
27
1
2
3
5
6
28
8
9
10
11
12
13
29
15
16
17
18
19
20
30
22
23
24
25
26
27
31
29
30
31
2
3